Kaffeemaschinen » Milchaufschaeumer » Nespresso Aeroccino Test: 4. Generation
Nespresso Aeroccino Test: 4. Generation

Nespresso Aeroccino Test: 4. Generation

Der Nespresso Aeroccino – inzwischen in der 4. Generation – hat vor allem zwei Besonderheiten im Vergleich zu den übrigen Modellen im Milchaufschäumer Test. Erstens sind Design und Materialwahl sehr hochwertig, was sich leider auch im Preis widerspiegelt. Zweitens ist er (allerdings noch in der 3. Generation) bei einigen Nespresso Maschinen im Lieferumfang enthalten. Diese Modelle erkennt man am Zusatz „& Milk“. Dadurch ist der Aeroccino weit verbreitet und auch die neueste Modellversion ein berechtigter Kandidat für einen ausgiebigen Test. Wie gut ist der „Aeroccino 4“ – und was hat sich gegenüber den Vorgängern geändert, die wir uns in der Vergangenheit ansehen hatten?

 Vorteile

  • 4 verschiedene Programme
  • Heißer und kalter Schaum
  • Separate Tasten für jede Funktion
  • Einfache Reinigung in der Spülmaschine

 Nachteile

  • Hoher Preis
  • Mehr Stellfläche als die Vorgänger

Lieferumfang

Der Aeroccino 4 kommt mit wenig aus – das merkt man auch direkt beim Auspacken. Dabei ist der flache Fuß samt Netzanschluss und den 4 Programmtasten, die eigentliche Kanne für die Milch, eine magnetisch betriebene Drahtspirale (Quirl), der passende Deckel mit Kunststoffdichtung sowie eine Bedienungsanleitung.

Neue Bedienung und mehr Programme

Der Milchschaum in den bisherigen Aeroccino Generationen hatte eine relativ einheitliche Konsistenz. Die Festigkeit war allerdings im Vergleich zum Ideal aus italienischen Cafébars zu steif. Wen das störte, der konnte nur die fest programmierte Laufzeit früher abbrechen. Im Optimalfall sollte aber dickflüssige, sämige Milchcrème entstehen. Das hat auch Nespresso verstanden.

Im Aeroccino 4 Test hat punktet das Modell durch mehr Programme, zwischen denen der Benutzer wählen kann – und durch separate Tasten für jede Zubereitungsart. Sie befinden sich auch nicht mehr am Kannengehäuse, sondern unten auf dem breiten Rand des Standfußes. Wenn er fertig ist, stoppt der Aeroccino selbständig.

Die Programmauswahl umfasst jetzt diese Varianten:

  1. Fester Schaum
  2. Mittelfester Schaum
  3. Warme Milch
  4. Kalter, dickflüssiger Milchschaum

Vieles verbessert…

Den Nespresso Aeroccino 4 bedient man nicht mehr wie seine Vorgänger über einen einzigen Soft-Touch Knopf. Denn dessen Funktion war für viele ein Rätsel: Drückte man ihn kurz, rührte und heizte er zugleich. Hielt man den Knopf 2 Sekunden oder länger gedrückt, rührte er kalt. Im ersten Fall leuchtete der Knopf dabei rot auf, im zweiten Fall blau. Nachdem man länger keinen kalten Schaum hergestellt hatte, war die Funktion in unserem Langzeittest oft wieder vergessen und man musste die Anleitung heraussuchen.

… mit einem Nachteil

Die weiterhin runde Bodenplatte ragt jetzt deutlich über den eigentlichen Aeroccino hinaus und kostet somit zusätzliche Stellfläche. Wer nur eine sehr kleine Küche hat, sollte das vorab bedenken.

Milchmenge

Wie viel Milch eingefüllt werden kann, ist mit zwei Marken (min/max) gekennzeichnet. Große Sprünge sind hier allerdings nicht möglich: lediglich ca. 130 ml beim Milch können aufgeschäumt werden, bei bloßem Erhitzen der Milch immerhin doppelt so viel. Wichtig ist übrigens, dass man bei Milchschaum die Mindestfüllhöhe beachtet – sonst bleibt es nach dem Durchgang bei dünnflüssiger, aber erhitzter Milch.

Aeroccino 4 im Vergleich zu seinen Vorgängern

ModellGehäuse Volumen AufschäumenVolumen ErwärmenFunktionenBedienung
Aeroccino +Edelstahlkanne mit Griff
1 Farbe (Chrom)
Kanne nicht spülmaschinenfest
max. 130 ml max. 250 mlHeißer / kalter Milchschaum1 Knopf (mehrfach drücken)
Aeroccino 3Zylindrische Kanne ohne Griff
3 Farben
Kanne nicht spülmaschinenfest
max 120 mlmax. 240 mlHeißer / kalter Milchschaum, Mixen1 Knopf (mehrfach drücken)
2 Quirle (wechseln)
Aeroccino 4Edelstahl-Korpus mit Griff
1 Farbe (Chrom)
Kanne spülmaschinenfest
max. 120 mlmax. 240 mlHeißer fester / mittelfester Schaum
Kalter Schaum
Mixen
4 OneTouch-Knöpfe

Genaue Funktionsweise und Aufbau

Im Nespresso Aeroccino 4 Test treibt der Motor den Quirl per Induktion an. Der eigentliche Quirl sitzt nur magnetisch auf einem kleinen Zylinder im Innenbecher. Man kann ihn leicht abziehen, beim Mixen hat er seine Position aber in unseren Tests immer gehalten.

Ob die Kanne geheizt wird oder nicht und wie lange der Quirl läuft, ist fest über die Funktionstaste einprogrammiert. Die Zubereitung ist sehr leise und arbeitet ohne Signaltöne (wobei es Geschmackssache ist, ob man diese als Vor- oder Nachteil empfindet).

Die eigentlichen Kaffeespezialitäten wie Latte Macchiato oder Cappuccino muss man von Hand aus Espresso und dem Milchschaum zubereiten. Hierzu braucht man durchaus Übung, damit Mischungsverhältnis oder auch die Reihenfolge von Schaum und Kaffee stimmen. Das ist nicht schwierig, aber ein paar Anläufe braucht man.

Vereinfachte Pflege und Reinigung

Im Großen und Ganzen lässt sich der Nespresso Aeroccino 4 im Test gut reinigen und pflegen. Das große Plus zum Vorgänger: Sowohl den Quirl als auch den Deckel konnte man schon immer in der Spülmaschine reinigen. Neu ist, dass dies jetzt auch für die Kanne selbst gilt. Bevor man die Bestandteile allerdings wieder zusammensetzt und verwendet, sollte man sicher gehen, dass sie gut abgetrocknet sind.

Tipps gegen eingebrannte Milchflecken

Von ihnen ist das Modell zudem mit einer Antihaftbeschichtung versehen, die speziell bei Milch wichtig ist, um ein Anbrennen zu verhindern.

Allerdings ist das im Test nicht immer erfolgreich gewesen. Vor allem wenn man zwei oder mehr Cappuccino nacheinander zubereiten möchte, sollte man unbedingt das Mixgefäß zwischendurch säubern. Ohne diesen Zwischenschritt ist es uns trotz der Antihaftschicht mehrfach passiert, dass Milchreste recht hartnäckig am Boden hafteten.

Außerdem war nach etwa 100 Durchgängen am Boden eine Verfärbung der an die Haftschicht zu erkennen. In ihrer Funktion hat sie das jedoch nicht beeinträchtigt. Zumindest mit etwas Mühe und Geduld ließen sich alle Rückstände immer wieder mit einem weichen Schwamm vom Boden der Gefäßkammer entfernen.

Weil aber auch noch einiges an Technik im selben Gehäuse steckt, nennt Nespresso gleich eine ganze Reihe von Warnhinweisen für die Reinigung – lesen Sie nach einem eventuellen Kauf daher unbedingt die Bedienungsanleitung aufmerksam durch.

  • Nicht in Wasser eintauchen
  • Nicht direkt über die Düse der Spülmaschine platzieren
  • Maximal bei 70°C spülen

Quirl und Deckel sind immerhin ganz normal spülmaschinengeeignet. Den Sockel dagegen sollte man am besten nur mit einem feuchten Tuch abwischen. Aggressive Reinigungsmittel dürfen allerdings nicht benutzt werden, das schadet der Beschichtung.

Quirl-Varianten

Es sind zwei Ring-Quirle erhältlich: ein glatter sowie ein gezahnter. Mit der gezackten Version im Lieferumfang kann man das wohl Wichtigste erledigen: Milch aufschäumen. Die glatte Version verwendet man, wenn man um eine Flüssigkeit lediglich mischen möchte, etwa für Milch-Misch-Getränke wie Kakao oder Vanillemilch, nur um zwei Beispiele zu nennen.


Anbieter Preis  
Amazon 124,50 €