Kaffeemaschinen » Siebträger » Krups XP3440 Calvi
Krups XP3440 Calvi: Test

Krups XP3440 Calvi

Die Krups XP3440 Calvi ist eine der schmalsten Siebträgermaschinen (Test), die es auf dem deutschen Markt gibt. Mit ihrem Thermoblock aus Edelstahl ist sie besonders schnell einsatzbereit, um einen guten Espresso zuzubereiten. Die im Vergleich mit anderen Maschinen dieser Art schlanke Bauart macht auch den Einsatz in kleineren Küchen möglich. Sie ist zudem eine günstige Wahl, da sie preislich eher am unteren Ende angesiedelt ist. Im Test hat sie dadurch als Preis-Leistungs-Sieger überzeugen können.

 Vorteile

  • Guter Espresso mit schöner Crema
  • Geringer Platzbedarf
  • Sehr günstige Siebträgermaschine

 Nachteile

  • Keine automatische Stopp-Funktion
  • Etwas umständliche Bedienung des Aufschäumers

Bedienung

Im XP3440 Calvi Test sind wie jeder manuellen Espressomaschine mit Siebträger relativ viele Bedienschritte für einen Caffé erforderlich – im Vergleich etwa zu Kapselmaschinen im Test. Automatische Unterstützung gibt es fast keine.

Siebträger einsetzen

  1. Zunächst wird das Kaffeepulver ins Sieb gefüllt.
  2. Dann wählt man den Filterhalter aus – für ein oder zwei Tassen.
  3. Anschließend lässt man den Halter in der Krups einrasten. Dieses Einrasten braucht ein wenig Übung – und etwas Kraft. Da die Maschine sehr leicht ist, muss man sie beim Eindrehen leicht festhalten.
  4. Das Tamping (Festdrücken des Pulvers) übernimmt die Maschine später selbst. Einige Nutzer berichten allerdings aus dem Praxistest, dass das Tamping nicht immer perfekt funktioniert.

Espresso zubereiten

  1. Die Espressomaschine selbst kann man leicht mit dem (beleuchteten) Knopf auf der Vorderseite einschalten.
  2. Nun bedient man den großen Drehschalter und dreht ihn nach rechts. Innerhalb von ca. 20 Sekunden füllt sich dann die Tasse.
  3. Der Kaffee fließt aus zwei Öffnungen gleichzeitig; man kann also auch zwei Tassen Espresso gleichzeitig zubereiten.
  4. Um den Zulauf zu stoppen, muss der Schalter zurückgedreht werden. Es gibt keine Autostopp-Funktion, aber einige Minuten nach der Nutzung schaltet sich die Maschine aus.

Crema und Konsistenz

Krups XP3440 Calvi Bedienung
Im Test zeigt die Krups XP3440 Calvi gute Ergebnisse trotz einfacher Ausstattung. Die Bedienung ist dafür auch leicht: Für Espresso oder Milchschaum dreht man den Wählhebel einfach auf das gewünschte Symbol.

Der Pumpendruck beträgt 15 bar. Damit lässt sich eine sehr schöne Crema zubereiten. Auch die Konsistenz des Espresso wird bei passendem Pulver und der richtigen Verdichtung samtig bis cremig. Allerdings ist dafür (wie fast bei allen Geräten) einiges an Ausprobieren und Tests erforderlich. Man sollte daher auch verschiedene Kaffeesorten testen, um den gewünschten Geschmack zu erzeugen. Die Pumpgeräusche sind übrigens relativ leise.

Milch aufschäumen

Der kraftvolle Milchaufschäumer der Krups Siebträgermaschine lässt sich ausklappen. Die Milch selbst wird über einen externen Behälter zugeführt, der leider nicht im Lieferumfang enthalten ist. Hier muss man also mit weiteren Kosten kalkulieren, wenn man Cappuccino und Ähnliches zubereiten will.

Per Drehschalter startet man den Dampfaustoß durch die Milchschaumdüse. Da die Calvi aber keine Zweikreismaschine ist, kann man Kaffee und Schaum nicht gleichzeitig zubereiten. Nach einem Espresso braucht die Krups auch einige Zeit, bis wieder ausreichend Wärme zum Aufschäumen verfügbar ist. Auch bei der Krups bedarf es also, wie bei der Gastroback Design Espresso Advanced Barista Edition mehr „handwerklichen“ Einsatz als zum Beispiel bei der BEEM Germany i-Joy Café, die Milchschaum auf Knopfdruck produzieren kann.

Reinigung

Nach der Zubereitung kann das Sieb einfach ausgeschlagen werden. Die Abtropfschale lässt sich leicht aus der Maschine entnehmen und entleeren. Hier wäre es nur schön, wenn die Maschine anzeigen würde, dass eine Leerung nötig ist.

Mehr Mühe macht naturgemäß das Reinigen der Milchschaumdüse. Damit nichts antrocknet, sollte man das immer sofort nach dem Aufschäumen erledigen. Mit der Halterung des Messlöffels lässt sich die Düse schnell abschrauben und dann reinigen.

Da die Maschine über keine Selbstreinigungsfunktion verfügt, muss man zum Putzen selbst Hand anlegen, um eventuelles Kaffeepulver im Inneren zu entfernen. Ob man auf diesen Komfort im Alltag verzichten will, ist Geschmackssache.

Design

Krups XP3440 Test: Siebträger
Verschiedene Einsätze: Die Krups XP3440 bringt alles Wichtige für eine Siebträgermaschine mit. Viel Komfort bietet das günstige Modell aber nicht.

In einem Krups XP3440 Calvi Test sind die Maße insofern positiv, weil die Espressomaschine mit nur 14,3 cm Breite besonders schlank ist. Wer also Caffé-Fan ist, aber nur eine kleine Küche hat, kann sich damit endlich auch eine „Siebträger“ auf die Arbeitsplatte stelle. Der abnehmbare Wassertank hat trotzdem ein gutes Volumen von 1,1 Litern.

Das Design in schwarzem Kunststoff und Edelstahl ist recht zeitlos. Allerdings lässt sich Plastik nicht ganz so hygienisch reinigen wie Metall – man sollte also etwas vorsichtiger in der Handhabung sein. Die Oberfläche ist ansonsten schlicht gehalten, es gibt nur wenige Bedienelemente: der An-/Aus-Knopf und ein Drehschalter mit vier kleinen Symbolen.

Krups XP3440 Calvi Test & Wertung

In Heft 06/2015 hat das ETM Testmagazin auch die Krups XP 3440 unter die Lupe genommen. Dabei schnitt das Einsteigermodell „gut“ ab und erreichte eine Bewertung von „90,9%“. Unter den insgesamt 8 Kompakt-Siebträgermaschinen belegte es gleichzeitig den ersten Platz in der Kategorie „Preis/Leistung“.

Diese Benotung deckt sich mit unserer Einschätzung – und wird auch in der Praxis von echten Kunden bestätigt. Bei Amazon erhielt die Maschine eine durchschnittliche Kundenwertung von 3,9 von 5, bei insgesamt 85 Rezensionen (Stand: 27.12.2015).

Unser Fazit

Die Krups XP3440 Calvi ist eine Espressomaschine ohne Schnickschnack. Die Zubereitung des Espressos gelingt einfach. Für den täglichen Einsatz für den Frühstücks-Espresso erscheint sie uns sehr geeignet. Wenn man wenig Platz hat und nicht allzu viel investieren möchte, kann sie daher eine gute Wahl sein.

Wer allerdings mehr Kaffee am Tag trinkt oder häufiger Gäste bewirtet, sollte vielleicht über eine leistungsfähigere Maschine nachdenken. Vor allem die Zubereitung von Milchmix-Getränken ist zeitaufwändiger als bei anderen Siebträgermaschinen im Vergleich, da nach dem Espresso-Durchlauf etwas Zeit vergeht, bis genug Hitze für die Dampfdüse abrufbar ist.