Kaffeemaschinen » illy iperespresso » illy iperespresso X7.1 by FrancisFrancis
illy iperespresso X7.1 FrancisFrancis Test

illy iperespresso X7.1 by FrancisFrancis

Die illy iperespresso X7.1 wird wie die übrigen illy Kapselmaschinen (Test) von FrancisFrancis hergestellt. Technisch entspricht sie im Test den anderen iperespresso Geräten in Bezug auf Druck (15 bar), Crema (wunderbar fest) und Geschmack (sehr gut).

 Vorteile

  • Einfache Bedienung
  • Milchdüse inklusive
  • Cooler Look im 50er-Design

 Nachteile

  • Außenhülle weitgehend aus Plastik
  • Milchaufschäumen nur von Hand

illy iperespresso X7.1 im Vergleich

Das Besondere im Vergleich zu den übrigens Kapselmaschinen der iperespresso Serie: Die X7.1 sieht aus wie eine aus den 50er-Jahren entsprungene Siebträgermaschine. Der „Sieb“-Träger nimmt aber ausschließlich eine illy iperespresso Kapsel auf. Die legt man ein, fixiert den Träger wieder und kann mit einem Tastendruck das Aufbrühen starten. Für Spezialitäten wie Cappuccino ist eine klassische Milchdüse integriert, die nicht alle illy Modelle bieten.

Look

Keine Frage, das 50er-Jahre Design (übrigens von Luca Trazzi) könnte auch aus einem stylishen Retro-Kinofilmen stammen. Es ist trotz der offensichtlichen Anlehnung an die Nierentisch-Ära extrem cool und futuristisch. Allerdings handelt es sich nicht um Metall, sondern um APS und PC – also um Kunststoff. Das fällt im iperespresso X7.1 Test nicht weiter unangenehm auf. Allerdings gibt es auch illy Maschinen in ähnlichem Look, die tatsächlich aus Metall sind. Das lässt sich noch hygienischer reinigen und nimmt eventuelle Gerüche  weniger an. Zur Reinigung lassen sich der Auffangbehälter samt Abstellgitter am Fuß übrigens leicht entnehmen.

illy iperespresso X7.1 Test: Bedienung

Klassischer Look, aber die Bedienung ist state of the art: Soft Touch-Drucktasten, eine Dampfdüse zum Milchaufschäumen für Cappuccino und eine nach Wunsch speicherbare Tassengröße. Mehr als das will man zu Hause vermutlich gar nicht von meiner Kaffeemaschine.

  • Der Handgriff à la Barista ist zudem ein elegantes Stilelement. Um den „Sieb“-Träger herauszunehmen, dreht man ihn leicht nach links, dann lässt er sich nach unten aus der iperespresso X7.1 herausziehen.
  • Anschließend legt man eine illy Kapsel hinein und klinkt den Träger wieder ein (hochheben, nach rechts drehen). Danach nur den „Tasse“-Knopf zum Aufbrühen drücken, das war’s schon.

Für Espresso heizt die X7.1 auf etwa 88 bis 92°C auf. Drückt man dagegen den „Dampf“-Knopf rechts auf der Bedieneinheit, erhöht die Maschine die Temperatur auf ca. 135 °C.

Weitere Ausstattung
  • Automatischer Stopp bei der Zubereitung
  • Anzeige der Temperatur beim Aufheizen (Espresso und Dampf)
  • Überprüfung und Wiederherstellung des Wasserspiegels im Aufheizbereich

Espresso-Menge einstellen

Die Füllhöhe der Tassen kann man programmieren. Hierzu hält man den Bezugsknopf so lange gedrückt, bis die gewünschte Menge aufgebrüht ist. Die Y7.1 speichert das Volumen und wiederholt es bei der nächsten Benutzung. Sollte man davon einmalig abweichen wollen, ohne eine neue Menge zu speichern, kann man den Brühvorgang individuell stoppen. Hierzu drückt man den Knopf 3 Sekunden lang, lässt ihn los und drückt dann noch einmal wenn die gewünschte Menge erreicht ist.

Cappuccino & Heißwasser

Wer sich Kaffeespezialitäten wie Cappuccino wünscht, kann mit Hilfe der integrierten Dampfdüse selber Milch aufschäumen. Solche Spezialitäten lassen sich allerdings nicht per OneTouch herstellen. Sprich: Kaffee und Schaum muss man separat erzeugen und in der Tasse bzw. im Glas eigenhändig mischen. Eben klassisch wie in der Espressobar. Übrigens: Sollte man einmal nur heißes Wasser wünschen, z.B. für Tee, dann einfach den Dampfknopf gedrückt halten und über die Dampfdüse ausgeben lassen.

Anzeige und Signale

In der Mitte der Bedieneinheit befindet sich der große Bezugsknopf. Ringförmig um diesen herum befinden sich LED-beleuchtete Anzeigen. Startet man die Ausgabe des Espressos, zeigen vier verschiedene Temperaturanzeigen, wie das Gerät nach und nach die Betriebstemperatur erreicht. Symbole für „Tasse“ oder „Dampf“ leuchten auf, wenn der jeweilige Bezug abrufbar ist – oder eine Störung vorliegt.

Wartung

Um Reinigung und Pflege muss man sich auch nicht groß kümmern. Weil der Espresso direkt aus der Kapsel in die Tasse läuft, ist ein nachträgliches Durchspülen zum Reinigen des Auslaufs nicht nötig.

Außerdem bietet die iperespresso X7.1 ein automatisches Entkalkungsprogramm und zeigt druch ein optisches Signal an, wann das erforderlich ist. Ein passender Entkalker lag im Lieferumfang bei.

Der Zusatz X7.1 kommt übrigens daher, dass es sich um das Nachfolgemodell zum X7 handelt, das nur noch vereinzelt zu finden ist.

Fazit iperespresso X7.1

Vor allem wer Wert auf Design legt, aber den Komfort einer Kapselmaschine schätzt, sollte sich die X7.1 näher ansehen. Man kann zwar nur wenige Einstellungen vornehmen – aber fühlt sich bei der Espressobereitung wie ein Barista. Dessen Geschick braucht man zwar für die händische Milchschaumbereitung per Dampfdüse nicht, etwas Übung aber schon. Wer sich die nicht aneignen möchte, aber häufig Latte Macchiato & Co trinkt, sollte besser zu einem Modell mit OneTouch Cappuccinatore greifen.

Nespresso-KapselmaschineFrancisFrancis
illy iperespresso X7.1
Besonderheit
Funktion
Geschmack++
Crema++
SortenEspresso, Ristretto, Lungo, Cappuccino, Latte Macchiato
Energie
Leistung1200 Watt
Druck15 bar
AbschaltautomatikJa, nach 30 Minuten
Bedienung
SteuerungTasten (SoftTouch)
Komfort
Volumen Wassertank1 l
Auffangbehälter0
Betriebsbereit sec.
Maße
Abmessungen20 x 34 x 35 cm cm
Artikelgewicht5 kg