Kaffeemaschinen » Lavazza A Modo Mio » Fürs Auto: Lavazza Espressgo
Lavazza EspressGo Test/Bericht

Fürs Auto: Lavazza Espressgo

Endlich ist es soweit: die mobile Espressomaschine! Mit der Lavazza Espressgo gibt es seit Kurzem eine sehr kompakte Espresso Kapselmaschine (Test), die man in den Zigarettenanzünder des Autos stecken und sich damit unterwegs ohne Raststätte nach Lust und Laune zwischendurch einen frischen Espresso aufbrühen kann.

Die Mini-Kapselmaschine im Detail

Die Mini-Kapselmaschine ist kompatibel mit dem Kapselsystem „Lavazza A modo mio„, das es inzwischen in diversen Geschäften (z.B. Saturn, Galeria Kaufhof) sowie online über den Lavazza-Shop zu kaufen gibt. Wer schon eine Lavazza Kapselmaschine bei sich zu Hause stehen hat, kann also dieselben Kapseln auch unterwegs für die Lavazza Espressgo verwenden.

Allerdings ist das System hierzulande natürlich deutlich weniger verbreitet als Nespresso und Tassimo. Andererseits: Wer unterwegs seinen eigenen Espresso brühen will, kann dadurch vielleicht mal Abwechslung in den eigenen Kaffeegenuss bringen, weg von den Platzhirschen in deutschen Küchen 😉

Lavazza EspressgoKompaktes Format

Die Lavazza Espressgo hat eine Größe, die etwa einer kleinen Thermoskanne entspricht. Was für eine wissenschaftliche Beschreibung 🙂 Aus dem Gehäuse kommt natürlich noch das Stromkabel, das in jeden Auto-Zigarettenanzünder gesteckt werden kann. Wickelt man das Kabel ums Gehäuse, passt die Espressgo locker z.B. ins Handschuhfach oder ins Ablagefach einer Tür (wobei ich das nicht für jedes Auto getestet habe) 😉

Ansonsten ist alles Wichtige in der Maschine vorhanden, wie ich es von größeren Modellen im Test kenne, vor allem ein (in diesem Fall sehr kleiner) Wassertank und der obligatorische Kapselhalter (in der normalen Größe). Sogar eine Druckanzeige gibt es, außerdem noch einen Ein-/Aus-Knopf sowie den Espresso-Knopf zum Starten und Stoppen des Aufbrühvorgangs.

So benutzt man die Espressgo Maschine, Schritt für Schritt

  1. Stecker in den Zigarettenanzünder stecken (die mobile Kapselmaschine benötigt die normale 12-V-Spannung)
  2. Maschine aufrecht hinstellen oder aufrecht in der Hand halten
  3. Halterung aufdrehen
  4. Den beigelegten Messbecher mit Wasser füllen und die so abgemessene Menge in den Wassertank der Espressgo geben, es sind ca. 50 ml, was für eine Espressotasse reicht
  5. Eine beliebige Lavazza „A modo mio“ Kapsel einlegen – jede Sorte des Kapselsystems ist geeignet
  6. Halterung zudrehen
  7. Einschalten
  8. Die Maschine baut Druck auf, zu erkennen am klassischen Zeiger, der sich nach und nach von 0 in Richtung 10 bewegt
  9. Sobald der erforderliche Druck erreicht ist, ertönen drei kurze Signale, das dauerte in verschiedenen Tests zwischen 2 und 4 Minuten.
  10. Den 12-V-Stecker aus dem Zigarettenanzünder abziehen
  11. Espressgo-Maschine mit der Oberseite nach unten über eine Espressotasse halten
  12. Den Brühstart-Knopf drücken und erneut drücken, wenn die gewünschte Menge Espresso in der Tasse ist – so kann man auch einen stärkeren oder schwächeren Espresso zubereiten
  13. Espresso genießen 😉

Im Lieferumfang enthalten:

  • Messbecher für die richtige Wassermenge
  • Starter-Paket Lavazza „A modo mio“ Kapseln
  • Kleine Tasche zum Verstauen der Maschine sowie von Zubehör

Wo erhältlich?

Die Espressgo ist leider derzeit in Deutschland nicht über den normalen Lavazza-Onlineshop zu kaufen, zumindest habe ich sie dort nicht gefunden. In der Preisübersicht finden Sie aktuelle Angebote, sofern sie mir bekannt sind.

Das schicke Video wurde von handpresso bei YouTube bereitgestellt.

Mein Fazit

Eine super Idee, um überall zwischendurch schnell seinen eigenen Espresso aufzubrühen. Die Zeit bis zum fertigen Espresso dauert allerdings alles in allem circa 5 Minuten: Die Maschine ist schnell eingestöpselt und mit Wasser und Kapsel ausgestattet, aber der Vorgang, bis der Druck ausreichend hoch ist, dauert dann etwas länger als bei „stationären“ Kapselmaschinen im Test. Trotzdem: Wer unterwegs mal eine Viertelstunde Reisepause einlegt (oder sich im Büro seinen eigenen kleinen Espresso brühen will), für den dürfte die Zubereitungszeit locker in Ordnung gehen. Und da es meines Wissens keine andere Maschine in ähnlicher Art gibt, ist die Lavazza Espressgo ohnehin mein persönlich Testsieger in der Rubrik mobile Kapselmaschinen 🙂

Daten

  • Anzahl gleichzeitig brühbarer Tassen: 1
  • Drucksystem: 15 bar
  • Aufheizzeit: 2 bis 4 Minuten
  • Automatisches Beenden des Aufbrühens: nein
  • Abschaltautomatik: ja
  • Wassertank: ca. 50 ml
  • Stromversorgung: per 12-V-Zigarettenanzünder
  • Leistung: 140 Watt
  • Gehäusematerial: Plastik & Gummi
  • Gehäusefarbe: Schwarz mit weißen und roten Elementen
  • Geeignetes Kapselsystem: Lavazza A Modo Mio
  • Maße: 7,5 x 7,5 x 21,5 cm
  • Gewicht: 880 g