Kaffeemaschinen » Espressokocher » Cloer 5928 Espressokocher

Cloer 5928 Espressokocher

Mit dem Cloer 5928 Espressokocher lassen sich wahlweise 3 oder 6 Tassen zubereiten. Das Gerät kann man direkt am Tisch verwenden – ein Herd ist nämlich nicht erforderlich. Klingt gut? Fand ich auch. Deshalb habe ich mir den Cloer mal genauer angeschaut.

Espresso auf die elektrische Art

Der Cloer 5928 ist ein elektrischer Espressokocher aus Edelstahl. Bedeutet: Im Vergleich zur traditionellen Espressokanne für die Herdplatte ist die Handhabung deutlich flexibler und bequemer möglich. Der Kocher funktioniert nämlich im Prinzip so einfach wie der Wasserkocher. Das Wasser kann sehr schnell erhitzt werden und die Wartezeit aufs frische Heißgetränk ist angenehm kurz.

Sehr einfach zu nutzen

Wer bei Elektrik an irgendetwas kompliziertes denkt, kann entspannt umdenken. Denn die Bedienung ist simpel. Der Start erfolgt einfach über den Ein/Aus-Schalter. Der Wasserbehälter bietet übrigens als Schutzfunktion ein Sicherheitsventil, und über den aktuellen Betriebszustand informiert die Kontrollleuchte.
Aufstellen lässt sich das Gerät fast überall. Insgesamt ist die Bauform der Cloer durchaus kompakt. Die Maße sind mit Griff 17 mal 14,5 Zentimeter, die Höhe beträgt 23 Zentimeter.

Befüllung und Espresso-Zubereitung

Die Bedienung der 5928 bereitet keine Schwierigkeiten und ist recht simpel. Im Grunde sind es drei Schritte.

  1. Wie bei der traditionellen Espressokanne wird das Wasser einfach im abnehmbaren unteren Teil eingefüllt.
  2. Darauf kommt ein mit Espressopulver gefüllter Filter. Welcher das ist, hängt davon ab, wie viel Espresso zubereitet wird. Es können 3 oder 6 Tassen mit dem Cloer 5928 gebrüht werden. Dafür gibt es zwei unterschiedliche Edelstahlfilter. Die 6 Espresso entsprechen etwa 300 Millilitern, die 3 Espresso etwa 150 Millilitern.
  3. Die obere Kanne verschraubt man nun mit Wasserbehälter und Filter. Dann wird das Gerät auf den Sockel gestellt.

Kurz eingeschaltet und anhand der Kontrollanzeige prüfen, ob die Maschine läuft. Ob ausreichend Wasser verdampft, zeigt ein Überhitzungsschutz. Wurde zu wenig Wasser oder kein Wasser eingefüllt, dann schaltet er ab. Ist der Espresso fertig, erlischt die Kontrolllampe und der Kocher schaltet sich ab.

Geschmack und Crema

Um es kurz zu sagen: Der Geschmack ist mit dem richtigen Pulver ordentlich, eine Crema aber im Grunde nicht vorhanden. Beides kann für meinen Geschmack leider – systembedingt – nicht mit einem Automaten oder einer Kapselmaschine im Nespresso Test mithalten. Warum? Wei der Druck fehlt. Der wäre aber erforderlich, um aus den Fetten des Kaffeepulvers die sämige Crema zu erzeugen. Und auch dafür, das Aroma der Espressobohnen weiter herauszukitzeln.

Aber fair bleiben: Man kann mit diesem Gerät sowohl beim Kaufpreis (gegenüber einem Vollautomaten) als auch in der Nutzung Geld sparen (gegenüber teureren Kapseln). Und für den Aufwach-Espresso am Frühstückstisch tut die Maschine durchaus ihren Zweck.

Reinigung & Pflege

Die Reinigung ist nicht sehr kompliziert, auch wenn sie nicht in der Spülmaschine stattfinden darf. Mit Wasser kann der der Cloer einfach ausgespült werden und eine Flaschenbürste bietet sich bei stärkerer Verschmutzung an. Der untere Wasserbehälter und der Sockel dürften nicht in Wasser getaucht werden. Hat sich Kalk angesammelt, muss der Kocher gelegentlich entkalkt werden.

Cloer 5928 Test & Wertungen

Anscheinend haben Testmagazine wie ETM oder Stiftung Warentest bei Kaffee-Tests andere Schwerpunkte und ein elektrischer Espressokocher ist zu exotisch. Jedenfalls sucht man nach einem ausführlichen Testbericht anscheinend ebenso erfolglos wie nach einer Kurzprüfung. Bleiben aber immer noch die Kundenmeinungen bei Amazon.de.

Dabei wird benotet die überwiegende Mehrheit den Cloer sehr gut. Kunden teilten mit, dass es sich um eine lohnende Investition handelt. Einfache Modelle werden in der Wahrnehmung der Käufer in puncto Bedienung und Kaffeegeschmack übertroffen. Dafür gibt es im Durchschnitt sehr gute 4.1 Sterne von insgesamt 5 Sternen. Bei 253 Kundenrezensionen (Stand: 29.04.2015) dürfte das sehr aussagekräftig sein.

Pro & Contra in Kurzform

 Vorteile

  • Sehr einfache Bedienung
  • Kein Herd erforderlich
  • Nimmt wenig Platz ein

 Nachteile

  • Durch zu geringen Druck fehlt Crema
  • Beim Ausgießen bleiben Tropfen in der Kanne zurück

Preis-/Leistungsverhältnis

Mit knapp über 50 Euro ist der Cloer 5928 etwas teurer als ähnliche Modelle auf dem Markt, doch dafür erhält man ein sehr elegantes Modell mit schöner Verarbeitung. Mit Billiggeräten ist dieser Espressokocher eigentlich nicht zu vergleichen und infosfern stimmt das Preis-/Leistungsverhältnis. Da man einfach Pulver einfüllen kann, liegen die laufenden Kosten für den Espresso unter denen von Padmaschinen (Test) oder gar Kapselgeräten.